Informationen Coronavirus SARS-CoV-2/COVID-19

Unsere Praxis und Covid-19

Liebe Patient*innen,
wir schließen uns den offiziellen Maßnahmen des Robert Koch-Institutes sowie des Landes Hessen an, um auch in unserer Praxis das Risiko einer Covid19-Erkrankung zu reduzieren. Helfen Sie mit und achten Sie auf die gängigen Hygieneempfehlungen: Abstand, Hygiene, Mund-Nasenschutz, Lüften. Die Behandlung von Patient*innen erfolgt nur über einen Termin! Bitte melden Sie sich vorher telefonisch unter 0178/8868130

Wir danken sehr für Ihr Verständnis und für Ihre Unterstützung in dieser Ausnahmesituation! Ihr Praxisteam

Tests auf Coronavirus SARS-CoV-2 in unserer Praxis

Sie können sich in unserer Praxis auf das Coronavirus SARS-CoV-2 testen lassen, wenn Sie eines oder mehrere der nachfolgenden Kriterien erfüllen:

  • Sie haben akute Krankheitssymptome wie Husten, Fieber, Schnupfen o. ä.
  • Sie planen eine Reise oder sind Reiserückkehrer aus dem Ausland. Bis zum Erhalt des Testergebnisses müssen Sie sich ggf. in Quarantäne begeben!
  • Sie haben von der Corona-Warn-App die Meldung „erhöhtes Risiko“ erhalten
  • Sie hatten unmittelbaren Kontakt zu einem bestätigten Fall laut den Kriterien des RKI

Wir orientieren uns bei allen Kriterien an den Vorgaben des Landes Hessen. Für die Durchführung des Tests bieten wir gesonderte Sprechstunden an, bitte vereinbaren Sie telefonisch unter 0178/8868130 einen Termin mit uns.

Bei dem durchzuführenden Test handelt es sich um einen sogenannten PCR-Test, der als Rachenabstrich durchgeführt wird. Das Testergebnis ist nach 24 Stunden verfügbar. Antikörpertests bieten wir bisher nur als Selbstzahlerleistung an.

Corona Impfungen in unserer Praxis

Wir impfen unsere Patient*innen und ihre Familienangehörigen/Pflegenden mit den Impfstoff des Herstellers Biontech/Pfizer.

Wer, wann und welcher Impfstoff ?

Bei der Wahl der impfberechtigten Patienten halten wir uns an die Vorgaben der STIKO. Entsprechend dem aktuellen Stand der Empfehlungen des Robert – Koch – Instituts vom 17.09.2021 gilt die Impfempfehlung für alle Personen ab dem 12. Lebensjahr. Des Weiteren wird auch die Impfung aller Schwangeren ab dem 2. Trimenon bzw. allen bisher ungeimpften stillenden Müttern empfohlen.

Die Entscheidung für wen welcher Impstoff verwendet wird orientiert sich an den offiziellen STIKO-Empfehlungen und der Verfügbarkeit der Impfstoffe. Weiterhin liegt diese Entscheidung im ärztlichen Ermessen unter Berücksichtigung der Vorerkrankungen und Vorgeschichte.

Empfehlungen zur Auffrischimpfung, sog. Booster-Impfung (Stand 28.10.2021)

Folgenden Personen soll laut Stiko eine Auffrischimpfung angeboten werden:
▶ Personen im Alter von ≥ 70 Jahren
▶ BewohnerInnen und Betreute in Einrichtungen der Pflege für alte Menschen. Aufgrund des erhöhten Ausbruchspotentials sind hier auch BewohnerInnen und Betreute im Alter von < 70
Jahren eingeschlossen.
▶ Pflegepersonal und andere Tätige, die direkte Kontakte mit mehreren zu pflegenden Personen haben
▶ Personal in medizinischen Einrichtungen mit direktem PatientInnenkontakt
▶ Personen mit einer Immundefizienz

Die Auffrischimpfung soll frühestens 6 Monate nach der aus 2 Impfstoffdosen bestehenden Grundimmunisierung verabreicht werden. Personen, die vor oder nach COVID-19-Impfung eine labordiagnostisch gesicherte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, wird derzeit keine Auffrischimpfung empfohlen.

Wir bitten Sie vor einem Impftermin in unserer Praxis die zusammengestellten Informationen durchzulesen, um den Prozess der Aufklärung und Impfung im Interesse aller zeitlich gering zu halten. Sollten noch offene Fragen bestehen können wir diese vor Ort beantworten.

Wichtig: die Impftermine müssen eingehalten werden, damit wir Planungssicherheit haben!

Zum Impftermin bitte mitbringen:

  • Impfausweis (sofern vorhanden)
  • Krankenkassenkarte
  • ausgedruckten Aufklärungsbogen (s. PDFs zum Download)
Was ist, wenn Patienten sich nach der 1. Impfung mit SARS CoV-2 infizieren?

Wird nach der 1. Impfstoffdosis eine SARS-CoV-2-Infektion labordiagnostisch nachgewiesen (positive PCR), kann die Verabreichung der 2. Impfstoffdosis frühestens 6 Monate nach Genesung bzw. Diagnosestellung erwogen werden. Eine Antikörper-Titer-Bestimmung vor der Impfung ist weder notwendig noch medizinisch sinnvoll.

Alle weiteren Fragen zum Thema Corona und Impfung werden auf den Seiten des RKI ausführlich erklärt:

RKI Corona und Impfung

Weitere wichtige und aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie

Aktuelle Informationen des Robert Koch-Instituts zum Coronavirus sowie Übersicht der Risikogebiete: www.rki.de

Informationen des Bundeslandes Hessen: www.hessen.de

sowie hessenweite Telefonhotline für Fragen, Anliegen und Informationen zum Corona-Virus: 0800- 555 4666 

Informationen des Gesundheitsamtes Kreis Bergstrasse

Antworten auf häufige Fragen, Informationen zu Verhaltensempfehlungen sowie Materialen: www.infektionsschutz.de